UNO definiert erstmals Gebiet der Scheba-Farm

NEW YORK (inn) - Erstmals hat der UN-Sicherheitsrat in einem Bericht die genaue Lage der umstrittenen Scheba-Farm festgelegt. Nach Israels Abzug aus dem Südlibanon im Mai 2000 hatte der Libanon das Gebiet für sich beansprucht. Die Vereinten Nationen ordneten es hingegen dem Golan zu, den Israel von Syrien annektiert hat. Die Angelegenheit sollte demnach in einem zukünftigen Abkommen zwischen diesen beiden Staaten entschieden werden.

Es handelt sich um den fünften Bericht des Sicherheitsrates über die Umsetzung der Resolution 1701, die im August 2006 den Zweiten Libanonkrieg beendet hatte. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon stützt sich in seinem Bericht an den Sicherheitsrat auf die Befunde des Kartographen Miklos Pinter. Er hatte die Aufgabe erhalten, die Grenzen des umstrittenen Gebietes zu bestimmen.

Dadurch sollten keine internationalen Grenzen festgelegt werden, fährt der Generalsekretär fort. „Aber es soll dem Libanon und Syrien bei ihren Bemühungen helfen, sich auf ihre gemeinsame Grenze zu einigen.“

Zahlreiche israelische Militärposten

Laut Pinters Erkenntnissen befinden sich auf dem fraglichen Gebiet zahlreiche israelische Armeestützpunkte. Wie die Tageszeitung „Ha´aretz“ berichtet, bildet die kartographierte Region die Form eines Trapezoids. Sie beginnt an der internationalen Grenze zwischen dem Libanon und dem Golan, nahe der südlibanesischen Ortschaft Madschidije, und zieht sich nach Südosten zu einem Gebiet, das als Ma´ar Schaba bekannt ist. Richtung Nordosten geht es weiter am Fluss Sijon, bis nördlich der Barhata-Farmen erneut die internationale Grenze erreicht wird.

Pinters Befunde stützen sich auf Hinweise aus der libanesischen Regierung. Außerdem hat er die Region auf beiden Seiten der Grenze aufgesucht. Zuletzt war er am 5. September in Israel. Nach Berechnungen des Akademikers Jigal Kipnis von der Universität Haifa ist das Gebiet etwa 25 Quadratkilometer groß.

Ban weist in seinem Bericht darauf hin, dass die Scheba-Farm „nicht von den Grundsätzen und Elementen getrennt werden kann, die in der Resolution 1701 (2006) für die dauerhafte Feuerpause und die langfristige Lösung gefordert wurden“. Der Generalsekretär kritisiert, dass es Syrien nicht gelungen sei, die Vereinten Nationen mit Informationen über das Gebiet zu versorgen.

Die Scheba-Farm gehörte einst zum französischen Mandat über Syrien und den Libanon. Israel hat es als Teil der Golan-Höhen 1967 erobert und 1981 annektiert. Seit der britischen und französischen Mandatszeit in der Region war es nie klar einem Land zugeordnet. Israel besteht darauf, dass die Frage erst geklärt werden kann, wenn Syrien und der Libanon ihre gemeinsame Grenze festgelegt haben. In den vergangenen Monaten haben die beiden arabischen Länder gefordert, dass die Scheba-Farm unter UN-Kontrolle gestellt wird. Israel lehnte dies jedoch ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen