Unklarheit wegen Pufferzone

Die iranischen Streitkräfte und vom Iran unterstützte schiitischen Milizen sollen in einer Pufferzone an der israelisch-syrischen Grenze nicht operieren dürfen. Das haben Israel und Russland im August vereinbart. Über die Ausdehnung herrscht jedoch Unklarheit. Russland habe nur eine fünf Kilometer breite Zone zugesagt, heißt es in einem Bericht des Fernsehsenders „Kanal 2“ vom Donnerstag. Dabei habe Israel eine bis zu 80 Kilometer breite Zone gefordert. Berichten der Onlinezeitung „Times of Israel“ zufolge leugnete ein hoher israelischer Beamter diese Differenzen allerdings. Man sei mit dem Ergebnis des Treffens zwischen Netanyahu und Putin zufrieden.

Von: dem

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen