UN-Team neutralisiert nicht explodierte Munition im Gazastreifen

GAZA (inn) - Eine Spezialeinheit der UN ist am Mittwoch in den Gazastreifen gereist, um dort nicht explodierte Kampfmittel zu neutralisieren, die aus der Zeit der israelischen Operation "Gegossenes Blei" Anfang vergangenen Jahres stammen. Israels Generalstabschef Gabi Aschkenasi hatte am Dienstag die Genehmigung für die Einreise über den Eres-Grenzübergang erteilt.

Die Aktion soll mehrere Monate dauern. Ziel ist es, die Palästinenser vor Verletzungen zu schützen. Aufgrund der Aktivitäten würden in der kommenden Zeit vermehrt Explosionen zu hören sein, heißt es in einer Erklärung der israelischen Armee.

Im April vergangenen Jahres waren vier palästinensische Jugendliche zum Teil schwer verletzt worden, als eine israelische Granate explodierte, die bereits während des Einsatzes gegen die Hamas abgefeuert worden war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen