UN-Botschafter Jacob: “Israel konnte Folgen des Angriffs nicht vorhersehen”

NEW YORK (inn) – Der israelische Botschafter am Sitz der Vereinten Nationen (UN) in New York, Aaron Yacob, hat das Bedauern Israels vor dem UN-Sicherheitsrat für die zivilen Opfer bei dem Raketenangriff auf das Wohnhaus von Hamas-Führer Selah Shehadeh geäußert. “Wir betrachten den Tod von Unschuldigen nicht als militärischen Sieg, wie es unsere Gegner tun”, sagte Yacob.

Der UN-Sicherheitsrat war am Donnerstagabend auf Verlangen der Abgeordneten der Arabischen Liga zu einer Dringlichkeitssitzung einberufen worden. Zahlreiche arabsiche Vertreter richteten scharfe Kritik an Israel. Der palästinensische Verteter bei den UN, Nasser al-Kidwa, bezeichnete den israelischen Luftangriff als “Kriegsverbrechen”. Israel habe “wissentlich und absichtlich” palästinensische Zivilisten getötet.

Auch europäische Vertreter übten Kritik an Israel. Der britische UN-Botschafter Jeremy Greenstock nannte Israels Vorgehen “schädlich”. Frankreichs Abgesandter Jean-David Levitte forderte Israel auf, “gezielte Tötungen” zu unterlassen, da diese “nicht zu einer Lösung des Konflikts beitragen”.

Israels Botschafter Jacob sagte weiter, daß Israel die Folgen des Angriffs nicht vorhergesehen habe. “Hätten wir das Ergebnis geahnt, wären wir nicht so vorgegangen”, sagte Jacob.

Lediglich die Vereinigten Staaten pflichteten Israel bei. Washingtons UN-Botschafter John Negroponte verwies auf die Attentate von Palästinensern, die in der Vergangenheit das Leben zahlreicher israelischer Zivilisten ausgelöscht haben. “Warum sind diese Attentate nicht häufiger Anlaß von Sicherheitsdebatten?”, fragte Negroponte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen