Umweltministerin Hendricks wirbt in Israel für Klimaschutz

TEL AVIV (inn) – Der Einsatz für Klimaschutz treibt die Wirtschaft voran. Das hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks in Tel Aviv betont. Sie präsentierte Deutschland als Vorbild.
Wirbt in Israel für Klimaschutz: Bundesumweltministerin Hendricks

Foto: BMUB

Wirbt in Israel für Klimaschutz: Bundesumweltministerin Hendricks
Von Deutschland lernen: Wenn sich Israel auf den Klimaschutz einlässt, profitiert die Wirtschaft. Das hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks auf der „Konferenz für Nachhaltige Innovation“ in Tel Aviv gesagt. Deutschland habe auf diese Weise in den vergangenen 25 Jahren die Treibhausgas-Emissionen um 27 Prozent gesenkt und trotzdem ein Wirtschaftswachstum von 39 Prozent erzielt. „Das zeigt, dass man Wirtschaftswachstum und Emissionen entkoppeln kann. Mehr noch: Im 21. Jahrhundert ist Klimaschutz die Voraussetzung für eine wettbewerbsfähige, moderne Wirtschaft und damit für nachhaltigen Wohlstand“, sagte Hendricks laut einer Mitteilung ihres Ministeriums. Auf der gemeinsamen Klimakonferenz von Israel und Deutschland sprachen am Dienstag führende israelische, deutsche und internationale Fachleute für Wirtschaft und Umwelt. Die Konferenz diente der Vorbereitung der UN-Klimawandel-Konferenz, die im Dezember in Paris stattfindet.

Israel nimmt an UN-Klimakonferenz teil

Israel galt beim Kyoto-Abkommen noch als Entwicklungsland. Daher war es nicht an die Umsetzung des Protokolls gebunden. Bei der diesjährigen UN-Klimakonferenz in Paris wird sich der jüdische Staat jedoch als vollwertiger Unterzeichner für ein konkretes Klimaschutzziel verpflichten. Das israelische Umweltministerium hat bei der Konferenz in Tel Aviv die Empfehlung ausgesprochen, dass sich Israel dazu verpflichtet, die Treibhausgas-Emission bis 2030 um 30 Prozent zu reduzieren. Umweltschutzminister Avi Gabbay geht davon aus, dass die Regierung diese Empfehlung annehmen wird: „Israel hat alle notwendigen Voraussetzungen, um eine führende Position in der Klimapolitik einzunehmen.“ Er hoffe, dass in Israel Technologien entwickelt werden, die der Welt dazu verhelfen, die Herausforderungen des Klimawandels zu meistern.

Zusammenarbeit im Immissionsschutz

Das Zusammentreffen von Hendricks und Gabbay war außerdem ein Anlass, die diplomatischen Beziehungen zu würdigen, die seit 50 Jahren zwischen Israel und Deutschland bestehen. Die Politiker unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung, die eine Zusammenarbeit beider Länder im Immissionsschutz sichern soll. Das Ziel hierbei ist, Industrieanlagen in Israel zu verbessern und dadurch Immissionen, Schadstoffe für den Menschen und seine belebte Umwelt, zu verringern. (tis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen