Umfrage unter Deutschen: Mehrheit sieht keine Sonderrolle Israels

BERLIN (inn) - Fast zwei Drittel der Deutschen (64 Prozent) sehen Israel 60 Jahre nach seiner Gründung als einen Staat wie jeden anderen. Hingegen meinen 32 Prozent, der jüdische Staat nehme eine Sonderrolle ein. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der "Berliner Zeitung" hervor.

Von den Teilnehmern sprachen sich 56 Prozent gegen eine besondere Rolle Israels in der deutschen Außenpolitik aus. 36 Prozent sagten, dies sei aufgrund der deutschen Geschichte weiter nötig. Jeder Zweite der Befragten hält die Aussöhnung zwischen Deutschen und Juden für unvollendet, 44 Prozent vertreten die gegenteilige Meinung.

Das Forsa-Institut hatte 1.009 Menschen befragt.

Israels Botschafter in Berlin, Yoram Ben-Zeev, äußerte die Ansicht, das Verhältnis der Deutschen zu Israel solle nicht durch Schuldgefühle geprägt sein: “Die Erinnerung an den Holocaust wird uns immer begleiten, aber Scham und Schuld sind keine guten Instrumente für die Zusammenarbeit in Gegenwart und Zukunft.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen