Umfrage: Mehrheit der Palästinenser für Zwei-Staaten-Lösung

RAMALLAH / JERUSALEM (inn) – Fast zwei Drittel der Palästinenser befürworten die Idee eines israelischen und eines palästinensischen Staates auf den Grenzen von 1967. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des “Center for Palestinian Policy and Research” in Ramallah hervor.

Ende Dezember stimmten etwa 63 Prozent der Befragten folgender Aussage zu: “Der palästinensische Staat wird auf dem ganzen Gebiet des Westjordanlandes und des Gazastreifens errichtet, mit Ausnahme der großen Siedlungsblöcke, die durch Israel annektiert werden, aber nicht mehr als drei Prozent. Israel wird die restlichen Siedlungen evakuieren, und die Palästinenser werden im Austausch ein Gebiet derselben Größe erhalten, das sich an den Gazastreifen anschließt.” Etwa 35 Prozent lehnten dies ab. Bei einer vergleichbaren Umfrage im Dezember 2003 hatten 57 Prozent der Palästinenser dafür gestimmt, 41 waren dagegen.

Unter jüdischen und arabischen Israelis wurde im Januar 2005 im Auftrag der Hebräischen Universität eine ähnliche Umfrage durchgeführt. Dabei befürworteten 55 Prozent der Teilnehmer diese Lösung, 43 Prozent lehnten sie ab. Ein Jahr zuvor waren noch 47 Prozent dafür und 50 Prozent dagegen.

Die Teilnehmer der Umfragen wurden auch gefragt, was sie von einer geteilten Hauptstadt Jerusalem hielten. Ostjerusalem wäre hierbei Hauptstadt des palästinensischen Staates, in welchem sich auch der Tempelberg befände. Der Westteil wäre Hauptstadt des Staates Israel, dorthin würde die Klagemauer gehören. Diesen Vorschlag unterstützten 44 Prozent der befragten Palästinenser, während ihn 54 Prozent zurückwiesen. Im Vorjahr waren noch 46 Prozent dafür und 52 Prozent dagegen.

Die Israelis sprachen sich zu 39 Prozent dafür aus, 60 Prozent stimmten dagegen. Vor einem Jahr hatten 41 Prozent diese Regelung befürwortet, 57 Prozent lehnten sie ab.

Ungefähr 63 Prozent der befragten Palästinenser meinen, dass nach der Staatsgründung Israel als der Staat des jüdischen Volkes und der palästinensische Staat als Staat des palästinensischen Volkes anerkannt werden sollten. Dies lehnen 35 Prozent ab. Im Juni 2003 waren 52 Prozent dafür und 46 dagegen.

Auf israelischer Seite sprachen sich 70 Prozent der Teilnehmer für die gegenseitige Anerkennung aus, 16 Prozent lehnten sie ab. Im Jahr 2003 waren 65 Prozent dafür und 33 Prozent dagegen.

Für ein Ende des Konfliktes ohne weitere Forderungen an eine der beiden Seiten waren etwa 69 Prozent der Palästinenser. Im Vorjahr hatten dies 42 Prozent unterstützt, während sich 55 dagegen aussprachen.

Die israelischen Teilnehmer befürworten ein solches Abkommen zu 76 Prozent, 23 Prozent sind dagegen. Vor einem Jahr lag die Zustimmungsquote bei 66 Prozent, 33 Prozent lehnten es ab.

In den letzten Tagen des Jahres 2004 wurden insgesamt 1.319 Palästinenser befragt. Die Umfrage unter 501 Israelis wurde am 9. und 10. Januar 2005 durchgeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen