Umfrage: Likud deutlich vor Kadima

JERUSALEM (inn) – Die Kadima-Partei von Israels Premier Ehud Olmert verliert an Wählergunst. Wenn jetzt Wahlen wären, müsste sie ihre Spitzenposition an den Likud abgeben. Das geht aus einer Umfrage hervor, die in dieser Woche im Auftrag der Zeitung “Ha´aretz” durchgeführt wurde.

Demnach würde Kadima 12 Sitze in der Knesset gewinnen. Bei den Wahlen im März 2006 hatte sie 29 Mandate erhalten. Diese Zahl könnte der Likud laut der Umfrage für sich beanspruchen – er stellt derzeit 12 Abgeordnete. Nur 20 Prozent derjenigen, die im März für Kadima stimmten, würden dies heute wieder tun. Dem Likud würden hingegen zwei Drittel seiner Wähler treu bleiben.

Wenn der frühere Premier Ehud Barak und der ehemalige Geheimdienstchef Ami Ajalon für das Amt des Verteidigungsministers zur Verfügung stünden, würden die Befragten Ajalon bevorzugen. Bekäme Barak den Vorsitz der Avoda, würde dies die Partei in der Öffentlichkeit schwächen.

Olmert erhielt 14 Prozent Zustimmung, 6 Prozent weniger als bei der vorigen Umfrage. Der gegenwärtige Verteidigungsminister und Avoda-Vorsitzende Amir Peretz sank um 4 Punkte auf 10 Prozent. Nur Außenministerin Zipi Livni (Kadima) bleibt mit 51 Prozent Befürwortung stabil. Bei der Premierministerfrage liegt sie ebenfalls deutlich vor Amtsinhaber Olmert.

Befragt wurden 500 Israelis. Die Fehlerquote beträgt bis zu 4,9 Prozentpunkte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen