Uganda dementiert Abkommen

KAMPALA (inn) – Uganda hat nach eigenen Angaben kein Abkommen über die Aufnahme von Migranten aus Israel abgeschlossen. Dies teilte ein Sprecher des Außenministeriums in dem ostafrikanischen Land am Freitag mit.
Das Außenministerium in Kampala weiß nichts von einem Abkommen mit Israel über die Aufnahme afrikanischer Flüchtlinge.
Das Außenministerium in Kampala weiß nichts von einem Abkommen mit Israel über die Aufnahme afrikanischer Flüchtlinge.

Am Donnerstag hatte der israelische Innenminister Gideon Sa‘ar bekanntgegeben, dass illegale Einwanderer aus Eritrea und dem Sudan nach Uganda abgeschoben würden (Israelnetz berichtete). „Wir sind uns einer solchen Vereinbarung nicht bewusst“, sagte der Sprecher, Elly Kamahungye, laut der Tageszeitung „Ha‘aretz“ gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.
Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP äußerte der ugandische Vertreter: „Es ist falsch, ohne Grundlage, lügenhaft und irreführend, dass wir ein solches Abkommen haben. Unganda verfolgt eine klare Politik in Bezug auf Flüchtlinge – wer hereinkommt und wer hinausgeht –, die sich mit dem internationalen Recht vereinbaren lässt. Deshalb kann es nicht stimmen, dass wir solche Leute in diesem Falle aufnehmen.“
Menschenrechtsgruppen hatten infolge der israelischen Berichte die Vereinbarung kritisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen