UEFA: keine Spiele in Israel

NYON (inn) – Die Qualifikationsspiele für den UEFA-Cup können wegen der Sicherheitslage in der nächsten Woche nicht in Israel stattfinden. Das beschloss der Europäische Fußballverband UEFA am Montag.

Betroffen sind zwei Tel Aviver Vereine. Hapoel soll am 8. August im Hinspiel gegen den slowenischen Club Domžale antreten, das Spiel von Bnei Jehuda gegen Lokomotive Sofia ist für den 10. August angesetzt. Der dritte israelische Teilnehmer der Qualifikationsrunde, Beitar Jerusalem, hat in dieser Woche ein Auswärtsspiel. Am 7. August will die UEFA darüber entscheiden, ob auch die Rückspiele zwei Wochen später an neutrale Orte verlegt werden. Davon wäre neben Beitar beim Auftritt gegen Dinamo Bukarest auch der israelische Meister Maccabi Haifa betroffen, der sich gegen den FC Liverpool für die Champions-League qualifizieren will.

Protest vom israelischen Verband

Der Präsident des Israelischen Fußballverbandes, Iche Menachem, protestierte gegen den Beschluss der UEFA. “Wir werden heftig reagieren, und wir haben nicht die Absicht, diese Entscheidung unbehelligt durchgehen zu lassen. Ich hätte gerne, dass die UEFA diese Entscheidung trifft, während ihre Vertreter hier in Israel sind, und nicht von ihren Büros in der Schweiz aus.” Am Telefon führte er hitzige Diskussionen mit ranghohen UEFA-Mitarbeitern, berichtet die Zeitung “Ha´aretz”. Dabei schlug der Israeli vor, die Spiele der beiden Tel Aviver Vereine zu verschieben. Die UEFA will untersuchen, ob dies möglich ist.

Sportminister Ophir Pines-Pas kündigte an, die Angelegenheit der israelischen Teams über diplomatische Kanäle voranzubringen.

Auch die Nationalmannschaft könnte in naher Zukunft von ähnlichen Entscheidungen der UEFA betroffen sein. Für den 6. September ist in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2008 ein Heimspiel gegen Andorra angesetzt.

Libanon sagt Teilnahme an Qualifikation ab

Unterdessen zog sich die libanesische Nationalmannschaft aus der Qualifikation für die Asienmeisterschaft 2007 zurück. Als Grund nannte sie den Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah. Mehrere Fußballer hätten ihre Häuser verlassen müssen. Der Asiatische Fußballverband kündigte am Dienstag eine Notsitzung an, um die Angelegenheit zu diskutieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen