Überschwemmungen nun auch im Norden

HAIFA / NAHARIJA (inn) - Starke Regenfälle haben in der Nacht zum Mittwoch in Nordisrael zu Überschwemmungen geführt. In der Region Naharija nahe der libanesischen Grenze wurden mehr als 45 Millimeter Niederschlag gemessen.

In der Küstenstadt Haifa waren mehrere Straßen wegen Überflutungen nicht passierbar. In einem Kibbutz in Galiläa wurde ein Kindergarten evakuiert. Viele Fahrzeuge steckten fest. Im Zugverkehr kam es zu großen Verspätungen, manche Strecken konnten nur eingleisig befahren werden. Dies meldet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Auf dem Hermon begann am Mittwochmorgen leichter Schneefall. Für den Tagesverlauf rechnen Meteorologen mit weiteren Niederschlägen, auch im Landeszentrum. Die Betreiber der Skianlage auf dem Hermon hoffen, die Pisten am Wochenende für Besucher öffnen zu können.

Bereits am Montag und Dienstag hatten Regenfälle in Südisrael Überschwemmungen verursacht, vor allem in der Negev-Wüste. Behörden befürchten Millionenschäden für die Landwirtschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen