Überflutungen: Soldaten evakuieren Palästinenser-Familien

JERUSALEM (inn) – Israelische Soldaten haben am Mittwochmorgen im südlichen Gazastreifen drei palästinensische Familien aus ihren Wohnhäusern evakuiert. Die Palästinenser hatten die Armeeangehörigen um Hilfe gebeten, da ihre Häuser nahe der Kissufim-Kreuzung überflutet worden waren. An dieser Kreuzung waren erst im vergangenen Dezember zwei Soldaten von Palästinensern erschossen worden.

Die Soldaten fuhren die Familien zur Gusch-Katif-Kreuzung, dort kümmerten sich palästinensische Sicherheitskräfte um sie.

Durch die heftigen Regenfälle in weiten Teilen des Landes kam es auch in Galiläa, in Nordisrael, zu heftigen Überschwemmungen. Mehrere Flüsse traten über ihre Ufer. Die Stadt Naharija traf es am schlimmsten. Hier mussten Rettungskräfte zwei Kindergärten und ein Altenheim evakuieren. Die Hauptstraße der Stadt wurde für mehrere Stunden gesperrt.

Verletzte gab es jedoch nicht – es entstand lediglich Sachschaden.

Ab Donnerstag soll der Regen nachlassen. Nur vereinzelt kann es noch zu Schauern kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen