Türkei geht gegen Waffenschmuggel an Hisbollah vor

ANKARA (inn) – Die türkischen Behörden haben in den vergangenen Tagen sechs Verkehrsflugzeuge aufgehalten, die möglicherweise Waffen an die Hisbollah liefern wollten. Es handelt sich um fünf iranische und ein syrisches Flugzeug.

Laut der türkischen Zeitung “Hürriyet” wurden die Flugzeuge durchsucht, nachdem sie in der Stadt Diyarbakir im Südosten der Türkei zur Landung gezwungen worden waren. Eines der Flugzeuge gehört der privaten iranischen Fluggesellschaft “Air Pars”. Es war auf dem Weg in den Libanon. Den örtlichen Behörden lagen amerikanische Geheimdienstinformationen vor, nach denen in dem Flugzeug drei Raketenwerfer und Raketen chinesischer Produktion versteckt sein sollten. Mit solchen Raketen hatte die Hisbollah ein israelisches Marineschiff angegriffen.

Das Flugzeug hatte zuvor vergeblich um die Genehmigung gebeten, den Luftraum über dem Irak zu durchfliegen. Daraufhin versuchte es den Weg über die Türkei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen