Trotz “Intifada”: Neueinwanderer kommen weiter nach Israel

JERUSALEM (inn) – Trotz der angespannten Lage im Heiligen Land gehen die Zahlen der Neueinwanderer nicht zurück. Allein in dieser Woche werden rund 884 Menschen aus verschiedenen Ländern in Israel erwartet.

Wie der aktuelle Dienst von Radio “Arutz Sheva” meldet, kommen 278 Immigranten aus der Ukraine, 207 aus Rußland, 180 aus Argentinien, 92 aus den Länder der ehemaligen Sowjetunion, 53 aus Äthiopien, 35 aus Frankreich sowie zehn aus den USA. Die anderen Einwanderer stammen aus Italien, Holland, Großbritannien und Kolumbien.

In Israel leben derzeit rund 6,3 Millionen Menschen. Davon sind 80,5 Prozent Juden, 14,6 Prozent Muslime, 3,2 Prozent Christen (vornehmlich Araber) und 1,7 Prozent Drusen und andere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen