Trotz Beschuss: Andauernde Hilfslieferungen für Gazastreifen

GAZA (inn) - Obwohl die Hamas am 18. Januar dieses Jahres eine Waffenruhe verkündet hat, feuern Palästinenser immer wieder Raketen und Granaten auf Israel ab. Auch am heutigen Dienstagmorgen landeten zwei Kassamraketen in Südisrael. Verletzt wurde dabei niemand. Trotz dieser andauernden Angriffe ermöglichte Israel seit Ende seiner Militäroffensive im Gazastreifen umfangreiche Hilfslieferungen in das Palästinensergebiet.

Wie die israelische Botschaft in Deutschland unter Berufung auf Israels Außenministerium  am Montag mitteilte, wurden seit Beginn der einseitigen Waffenruhe am 18. Januar 139.150 Tonnen Hilfsgüter und rund 13,6 Millionen Liter Diesel in den Gazastreifen geliefert. Allein in der ersten Märzwoche wurden 17.402 Tonnen an Waren in das Palästinensergebiet gelassen. Darunter waren Lebensmittel, Medikamente und Tiernahrung. Zudem wurden 57.774 Tonnen Getreide geliefert.

Ferner wurde 88 Palästinensern die Einreise nach Israel zur medizinischen Behandlung genehmigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen