Tourismusminister Elon: Israel muss auf Jordanien setzen

ROTHENBURG (inn) – Israel müsse in Zukunft auf Jordanien als Partner für den Friedensprozess setzen und nicht auf die Palästinensische Autonomiebehörde (PA). Das sagte Israels Tourismusminister Benjamin Elon in einem Interview mit dem Evangelischen Sonntagsblatt aus Bayern (Rothenburg).

Elon bezeichnete es als Fehler, auf die PA gesetzt zu haben. “Ich glaube, dass wir uns nach einem anderen Partner umschauen müssen. Die palästinensische Behörde ist ein Syndikat einiger Terrorgruppen. Sie hatten nie einen Staat und wissen auch nicht, wie sie sich als unabhängiger Staat zu verhalten haben”, so der israelische Tourismusminister.

Es habe sich zudem als “falscher Weg“ gezeigt, einen unabhängigen palästinensischen Staat schaffen zu wollen: “Das ist ein Monster ohne Infrastruktur und ohne zusammenhängendes Territorium, das den Frieden nur zerstört.“

Dem Tourismusminister zufolge sei im Nahen Osten vielmehr die Situation vor 1988 wieder herzustellen, als die heutigen palästinensischen Autonomiegebiete noch zu Jordanien gehörten. Das sei „die einzige Chance für ein friedliches Nebeneinander, mit Jordanien und Israel zwei wirkliche Staaten zu haben.“ Sein Land habe mit dem östlichen Nachbarn gute Erfahrungen gemacht. Über strittige Punkte werde diskutiert, Grenzprobleme gebe es jedoch nicht, so Elon in dem Interview mit der Kirchenzeitung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen