Tourismusflaute auch in Israels sicheren Urlaubsregionen

EIN BOKEK (inn) – Auch Israels absolut sichere Touristenregionen verzeichnen einen spürbaren Besucherrückgang – er liegt bei mehr als 60 Prozent.

Das berichtet die „Jerusalem Post“ unter Berufung auf Tourismusmanager in der Region Totes Meer. Dort verzeichneten die Hotels im Monat Oktober 2001 einen Rückgang um 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Verglichen mit dem Oktober 1999 ist die Besucherzahl sogar um 81 Prozent rückläufig.

Die ausländischen Stammgäste kamen vor allem aus Europa. Deutsche, Franzosen, Russen und Belgier bildeten die größten Touristengruppen. Diese Reisenden bleiben seit dem Ausbruch der sogenannten Intifada weg. Derzeit sind die Hotels nur am Wochenende mit einheimischen Touristen gut gefüllt.

Die Region gilt – neben Eilat am Roten Meer – als absolut gefahrlos und bietet durch seine klimatischen Bedingungen ideale Voraussetzungen für Kur- und „Wellness“-Aufenthalte. Derzeit gibt es am Toten Meer in einem Radius von nur fünf Kilometern 15 Hotels mit insgesamt 4.000 Betten.

In den vergangenen Monaten eröffnete die französische Accor-Kette zwei neue Hotels, das Royal und das Novotel Thalassa. Die Tourismuseinrichtungen am Toten Meer bekämpfen die Flaute mit speziellen preisgünstigen Angeboten. Informationen in deutscher Sprache gibt es auf der voll recherchierbaren Hompepage des Staatlichen Israelischen Verkehrsbüros (IGTO) – www.goisrael.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen