Tourismus weiter im Aufwind

JERUSALEM (inn) - Der Israel-Tourismus erholt sich weiter von der "Al-Aksa-Intifada" und dem Zweiten Libanonkrieg. Im Oktober waren die Hotelzimmer zu 74 Prozent belegt - das ist die höchste Rate für diesen Monat seit 1999. Zudem stieg der Anteil im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent.

Bis Jahresende werden 2,3 Millionen Besucher erwartet – das wären gut 500.000 mehr als im Vorjahr. Wenn diese positive Entwicklung anhält, könnte der Tourismus 2007 eine Milliarde Dollar zum Bruttoinlandsprodukt beisteuern, also 0,7 Prozent. Das teilte der Generaldirektor des Verbunds der israelischen Reiseveranstalter, Ami Etgar, gegenüber der Wirtschaftszeitung „The Marker“ mit.

Die meisten Touristen kommen derzeit aus Nordamerika, sagte der Manager der Israelischen Hotelvereinigung, Schmuel Zurel. „Wir brauchen Aktionen in Europa, um den Verkehr nach Israel wiederherzustellen. Vor allem nach Eilat.“ Die Metropole am Roten Meer sei vor dem Ausbruch der Gewalt ein beliebtes Reiseziel für europäische Urlauber gewesen.

Tourismusminister Jitzhak Aharonovitsch zeigte sich optimistisch. Für das Jahr 2008 bereite sich Israel auf einen größeren Strom von Touristen vor. Er stelle sich darauf ein, dass etwa 2,8 Millionen Leute das Land besuchen würden. Im Jahr 2000 kamen 2,7 Millionen Touristen, doch nach Ausbruch der „Al-Aksa-Intifada“ im Herbst brachen die Zahlen rapide ein. „Das Tourismusministerium warnt seit einiger Zeit davor, dass Israels Hotels innerhalb von drei Jahren Tausende zusätzliche Zimmer benötigen werden“, so Aharonovitsch laut der Zeitung „Ha´aretz“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen