Toter bei Streit im Gazastreifen

CHAN JUNIS (inn) – Im südlichen Gazastreifen ist es zwischen Palästinensern zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung über ein Stück Land gekommen, das zuvor jüdischen Siedlern gehört hatte. Dabei kam ein unbeteiligter palästinensischer Jugendlicher ums Leben.

Am Freitag hatten sich Mitglieder einer bekannten palästinensischen Familie vor einer Polizeistation in der Autonomiestadt Chan Junis versammelt. Dort waren zwei ihrer Angehörigen inhaftiert, weil sie ein Grundstück aus der früheren Siedlung Neveh Dekalim eingezäunt hatten. Sie beteuerten, das Land gehöre ihnen. Die Familie forderte ihre Freilassung.

Bewaffnete Mitglieder der Familie und Polizisten lieferten sich ein Feuergefecht. Ein 17-jähriger Passant wurde von einer Kugel getroffen und erlag später seinen Verletzungen. Zwei weitere Palästinenser wurden verwundet, darunter ein Polizist.

In der Nacht zum Samstag griffen Angehörige des Getöteten, die zu einem anderen Clan gehören, das Polizeirevier an. Sie steckten Fahrzeuge und Büros in Brand, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen