Suche
Close this search box.

Tote bei Zwischenfällen am Wochenende

CHAN JUNIS (inn) – Israelische Soldaten haben in der Nacht zum Montag im südlichen Gazastreifen zwei bewaffnete Palästinenser erschossen. Die Männer wollten offenbar den Siedlungsblock Gusch Katif angreifen.

Wie die Zeitung „Ha´aretz“ berichtet, hatten die Soldaten die Palästinenser 200 Meter nördlich der Kissufim-Straße erspäht, als diese auf die jüdische Verbandsgemeinde zurobbten. Die Truppen eröffneten das Feuer. Neben den Leichen fanden sie zwei Schnellfeuergewehre vom Typ AK-47 (Kalaschnikow) und Magazine.

Am Sonntagnachmittag rückten Soldaten in die palästinensische Ortschaft Abassan nahe Chan Junis ein. Sie wollten gesuchte Mitglieder der radikal-islamischen Hamas festnehmen und umzingelten mehrere Häuser. Die Bewohner wurden per Lautsprecher aufgefordert, sich zu ergeben. Der 38-jährige Hamas-Aktivist Bassem Kadih und sein 33-jährige Frau Sanaa ergriffen jedoch die Flucht.

Als die beiden trotz Aufforderung nicht stehen blieben, gaben Soldaten Schüsse auf sie ab. Kurz darauf ereignete sich eine Explosion. Die beiden wurden getötet. Offenbar hatte Bassem Kadih einen Sprengstoffgürtel getragen. Das Paar hinterlässt sieben Kinder.

Die Soldaten zerstörten anschließend Kadihs Haus und eine nahe gelegene Metallwerkstatt. Armeeangaben zufolge wurden in dem Gebäude Waffen hergestellt.

Bei dem Einsatz kam es auch zu Feuergefechten zwischen Palästinensern und Soldaten. Die Hamas-Mitglieder Abdel Rahman A-Dardisi (25) und Thaer Kadih (23) wurden dabei getötet. Zudem kam die 20-jährige Passantin Rafet Abu-Toameh ums Leben.

Nach palästinensischen Angaben wurde am Freitag ein achtjähriges Mädchen von israelischen Soldaten erschossen. Fatma al-Dschalad habe im Garten ihres Hauses in Chan Junis gespielt, das sich wenige Hundert Meter von einer Armeebasis befinde. Plötzlich hätten Israelis das Feuer eröffnet, sagte ihr Vater. Aus Armeekreisen hieß es, in der Gegend seien zum fraglichen Zeitpunkt nur Warnschüsse abgegeben worden.

Bei einer Razzia in der palästinensischen Ortschaft Balata in Samaria wurde ein 17-jähriger Palästinenser getötet. Nähere Angaben zu dem Vorfall liegen nicht vor.

Der 23-jährige Aiman Abu Hascham starb am Freitag in Rafah. Der bewaffnete Palästinenser war am Vortag bei einer Armeeaktion angeschossen worden. In Gaza erlag ein Mitglied der Terrorgruppe Dschihad al-Islami seinen Verletzungen. Der 26-jährige Ibrahim Homan war Anfang März in der Nähe der jüdischen Ortschaft Netzarim durch Soldaten verwundet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen