Tote bei Zusammenstoß zwischen palästinensischer Polizei und Hamas

KALKILIJA (inn) - Bei einer palästinensischen Razzia im Westjordanland ist am Donnerstagmorgen ein Polizist getötet worden. Die Sicherheitskräfte wollten in Kalkilija Mitglieder der radikal-islamischen Hamas festnehmen. In der Stadt waren erst am Sonntag bei einem Schusswechsel sechs Palästinenser ums Leben gekommen.

Wie die palästinensische Nachrichtenagentur “Ma´an” meldet, hatten Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) ein Gebäude in Kalkilija umstellt. Dieses befindet sich in der Nähe der “Bank of Palestine”. In dem Haus hatten sich Hamas-Kämpfer verschanzt. Einer von ihnen warf eine Granate auf die Polizisten. Dabei wurde ein Mann tödlich getroffen.

Als die Polizisten später das Gebäude betraten, entdeckten sie dort zwei weitere Leichen. Offenbar handelt es sich bei den Toten um Hamas-Mitglieder, die erschossen wurden.

Hamas-Führer: “Geschenk an Obama”

Die israelische Tageszeitung “Jediot Aharonot” zitierte den ranghohen Hamas-Vertreter Sami Abu Suhri mit den Worten, der Zwischenfall in Kalkilija sei “ein Geschenk der PA an Israel und an (US-Präsident Barack) Obama zu Ehren seines Besuches in der Region”. Dieser “kriminelle Vorfall” sei Teil der Verpflichtungen, die Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bei seinem jüngsten Besuch in den USA eingegangen sei, einschließlich der Umsetzung des Friedensplanes “Roadmap”. Der Hamas-Führer fügte hinzu: “Wir fordern unsere Leute im Westjordanland auf, sich nicht den PA-Organisationen zu ergeben.”

Sofern es die Hamas betreffe, kollaborierten die Sicherheitsdienste der Autonomiebehörde mit Israel, sagte Abu Suhri. “Das haben sie im Gazastreifen getan, bevor wir ihn von diesen Organisationen reinigten, und das tun sie jetzt im Westjordanland – und unsere Leute müssen hinsehen und urteilen. Wir werden jene Organisationen als Agenten der Besatzung ansehen.”

Festnahmen in weiteren palästinensischen Städten

Nach Angaben der Hamas haben PA-Sicherheitskräfte am Mittwoch in Nablus, Hebron, Tulkarm und Dschenin insgesamt zwölf ihrer Anhänger verhaftet. Darunter sei auch der Direktor des Hamas-Senders “Al-Aksa TV” in Hebron.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen