Tödliche Schüsse auf Palästinenser: Soldat ausgemustert

JERUSALEM (inn) - Die israelische Armee hat einen Soldaten ausgemustert, der in Hebron einen palästinensischen Zivilisten erschossen hatte. Bei der Razzia Anfang Januar sollten fünf Hamas-Aktivisten wieder festgenommen werden.

Der 65-jährige Amr Kawasme schlief zur Zeit des Einsatzes in seinem Wohnhaus, wo die Soldaten auch die Hamas-Mitglieder vermuteten (Israelnetz berichtete). Nach Angaben des Militärs feuerte einer der Armeeangehörigen auf Kawasme “infolge einer verdächtigen Bewegung, die bewirkte, dass sich der Soldat in Lebensgefahr wähnte”. Dieser Soldat habe “im Einklang mit den Verhaltensregeln der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte” gehandelt, hieß es laut einem Bericht der Tageszeitung “Ha´aretz”.

Doch dann habe ein zweiter Soldat ebenfalls auf den Zivilisten geschossen. Dieser habe “unprofessionell” agiert und sei deshalb ausgemustert worden, teilte das Militär mit. Dabei bekundete es sein tiefes Bedauern über Kawasmes Tod.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen