Todesurteil für “Kollaborateure” – Für Vollstreckung fehlt Arafats Unterschrift

GAZA (inn) – Ein palästinensisches Militärgericht hat am Sonntag in Gaza fünf erwachsene Palästinenser zum Tode und einen 15jährigen palästinensischen Jungen zu 15 Jahren “schwerer Arbeit” verurteilt – alle sechs werden beschuldigt, Kollaborateure Israels zu sein.

Den Palästinensern wird vorgeworfen, wichtige Informationen an Israel weitergeleitet zu haben, die für die “Eliminierung” palästinensischer Terroristen bedeutend gewesen seien.

Bevor die Urteile jedoch vollstreckt werden können, müssen sie von PLO-Chef Yasser Arafat gebilligt werden. Für 40 ähnliche Urteile werde noch auf die Genehmigung von Arafat gewartet, heißt es in einem Bericht der Tageszeitung “Jerusalem Post”.

Erst am Dienstag vergangene Woche, hatten Palästinenser elf mutmaßliche Kollaborateure in den palästinensischen Städten Kalkilya, Bethlehem und Tulkarm gelyncht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen