Terroristenfahndung bei Shechem und Kalkilya – 400 Palästinenser verhört

SHECHEM (inn) – Die israelische Armee hat am Montagmorgen in dem “Flüchtlingslager” Ain Bet-Alma´a nahe der Autonomiestadt Shechem (Nablus) in Samaria mehr als 400 Palästinenser vorübergehend festgenommen.

Augenzeugenberichten zufolge umstellten Dutzende Panzer und Militärfahrzeuge den Ort, während Soldaten mit Lautsprechern alle palästinensischen Anwohner zwischen 15 und 50 Jahren aufforderten, vor ihr Haus zu treten. Die Männer wurden daraufhin zu einem Verhör in ein nahegelegenes Militärcamp gebracht. Der größte Teil der Palästinenser wurde nach einer kurzen Befragung wieder frei gelassen. Die Armee fahndet nach eigenen Angaben in dem Ort nach mutmaßlichen Terroristen, die bereits seit langer Zeit von Israel gesucht werden.

Ebenfalls am Montagmorgen rückte die israelische Armee in die Autonomiestadt Kalkilya vor, Panzer umstellten die Stadt in Samaria. In Kalkilya wurden vier mutmaßliche palästinensische Terroristen festgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen