Terroristen verstecken sich offenbar in der Mukata

RAMALLAH (inn) – Die Terroristen, die am Sonntagmorgen in Samaria einen 53jährigen Israeli erschossen haben, verstecken sich offenbar im Hauptquartier von PLO-Chef Yasser Arafat in Ramallah. Das meldet der israelische Rundfunk am Montagmorgen.

Palästinenser hatten am Sonntag Zion David aus der jüdischen Ortschaft Givat Ze´ev erschossen. Der Israeli war in seinem Fahrzeug auf dem Weg zur Arbeit und befand sich nördlich der jüdischen Siedlung Ofra bei Ramallah, als die Schüsse abgegeben wurden. Der Vater von sechs Kindern wurde am Kopf getroffen und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, das sich dann überschlug.

Zu dem Anschlag hatten sich sowohl eine Terrorzelle der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden von Arafats Fatah-Partei als auch die “Volksfront für die Befreiung Palästinas” (PFLP) bekannt.

Israelische Sicherheitsbeamte gehen davon aus, daß sich die Attentäter bereits vor dem Anschlag in der Mukata aufgehalten und dort auch die Schußattacke geplant hatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen