Terroristen sterben bei Luftangriff

GAZA (inn) – Bei einem israelischen Luftangriff sind am Mittwoch im Gazastreifen zwei bewaffnete Palästinenser getötet worden. Sie waren Mitglieder der radikal-islamischen Hamas.

Eine Armeesprecherin teilte mit, der Angriff habe “einer Gruppe bewaffneter Terroristen” im nördlichen Gazastreifen gegolten. Mehrere Menschen erlitten Verletzungen. Ein Haus wurde beschädigt, wie die Tageszeitung “Ha´aretz” unter Berufung auf Ambulanzbesatzungen berichtet.

Am späten Dienstagabend hatte Israels Außenministerin Zipi Livni gesagt: “Die Hamas nutzt jede ruhige Periode aus, um sich aufzubauen und für zukünftige Angriffe vorzubereiten. Das können wir nicht zulassen.”

Razzien im Westjordanland

Im Westjordanland kamen bei Einsätzen der israelischen Armee am Dienstag zwei Fatah-Terroristen ums Leben. In Ramallah wollten Truppen den 22-jährigen Omar Abdel-Halim von den Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden festnehmen. Es kam zu einem Feuergefecht. Abdel-Halim starb, vier weitere Palästinenser wurden verwundet.

Bei einer weiteren Razzia nahe Dschenin töteten Soldaten Mohammed Mara´i. Der Palästinenser hatte fünf Tage zuvor die Gründung einer neuen militärischen Untergruppe der Fatah bekannt gegeben. Er nannte sie die Abu-Amar-Brigaden. Abu Amar war ein Name für den früheren Palästinenserführer Jasser Arafat.

In der Nähe von Tulkarm eröffnete ein Palästinenser das Feuer auf eine israelische Patrouille. Die Soldaten erwiderten die Schüsse. Der Angreifer wurde verletzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen