Terroranschlag vereitelt

GAZA (inn) – Israelische Soldaten haben am Sonntag einen Terroranschlag verhindert. Zwei Palästinenser, die offenbar Sprengstoff mit sich führten, näherten sich dem Eres-Grenzübergang am nördlichen Gazastreifen – die Soldaten schossen auf die Verdächtigen und töteten sie.

Die Palästinenser wurden entdeckt, als sie gegen 23.30 Uhr in Richtung Grenzzaun robbten, berichtet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”. Laut Armeeangaben hatten die beiden Männer offenbar Sprengstoff bei sich. Denn als auf sie geschossen wurde, waren laute Explosionen zu hören. Womöglich sollte der Sprengstoff in der Nähe des Eres-Grenzüberganges platziert werden, so Armeevertreter.

Aus Sicherheitskreisen hieß es am Sonntag, dass die israelische Armee “mehr denn je bereit” sei, eine massive Bodenoperation gegen die Terrorinfrastruktur im Gazastreifen zu starten. Anlass seien die fortgesetzte Gewalt im Gazastreifen, die Raketenangriffe auf Israel und der Waffenschmuggel von Ägypten in den Gazastreifen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen