Tennis: Peer erstmals unter Top 20

TEL AVIV (inn) – Die israelische Tennisspielerin Schahar Peer beendet die diesjährige Saison auf dem 20. Rang der Weltrangliste – das ist die bisher beste Platzierung in der Karriere der 19-Jährigen.

Obwohl sie in den vergangenen zwei Wochen nicht gespielt hat, verbesserte sich Peer in der neuen Rangliste vom Montag um einen Platz. Dies hat sie der Tatsache zu verdanken, dass die US-Amerikanerin Lindsay Davenport nicht am Masters teilnehmen konnte – dem Turnier der jeweils acht besten Spielerinnen einer Saison. Dadurch verlor sie Punkte in der Weltrangliste.

Die Bilanz des Jahres 2006 beläuft sich für die junge Israelin auf 38 Siege und 20 Niederlagen. Sie hat drei Turniere im Einzel und zwei weitere im Doppel gewonnen, darunter eines mit der Deutschen Anna-Lena Grönefeld. Bei den French Open im Mai beeindruckte sie die Zuschauer in der dritten Runde durch einen Sieg über die Russin Elena Dementiewa, die an Nummer 6 gesetzt war. Im Achtelfinale scheiterte sie an Martina Hingis aus der Schweiz. Sie egalisierte in Paris die bis dahin beste israelische Leistung bei einem der vier lukrativen Grand-Slam-Turniere.

Peer hatte Ende 2004 erstmals an Senioren-Wettbewerben teilgenommen, nachdem sie als Juniorin die Australian Open gewonnen hatte. Vor einem Jahr schloss sie die Saison auf Position 45 der Weltrangliste ab.

Die zweitbeste israelische Tennisspielerin, Anna Smaschnowa, nimmt zum Ende des Jahres Platz 65 ein. Bei den Männern ist Noam Okon auf Rang 179 der beste Israeli.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen