Tennis: Pe´er erhält Visum für Indonesien

BALI (inn) - Der israelischen Tennisspielerin Schahar Pe´er ist ein Visum für ein Turnier in Indonesien gewährt worden. Damit kann sie am Saisonabschlussturnier auf Bali teilnehmen, obwohl es keine offiziellen diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und dem südasiatischen Staat gibt.

Pe´er war im Februar in die Schlagzeilen geraten, als ihr ein Visum für ein Turnier in Dubai verwehrt wurde. Das WTA-Turnier war mit 300.000 Dollar dotiert. In den Statuten des Weltverbandes WTA ist festgelegt, dass kein Gastgeberland Spielern die Teilnahme an einem Turnier verweigern kann, für das sie sich qualifiziert haben.

“Ich bin froh über den errungenen Erfolg und dass ich auf Bali spielen kann”, erklärte Pe´er in der “Jerusalem Post”. “Ich bereite mich ganz normal auf dieses Turnier vor und bin erleichtert, dass sich der Skandal von Dubai nicht wiederholt hat.”

An dem Turnier auf Bali dürfen die zehn besten Tennisspielerinnen teilnehmen, die in der vergangenen Saison mindestens ein internationales Turnier gewonnen haben und nicht für die gerade stattfindenden Weltmeisterschaften in Doha qualifiziert sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen