Tel-Aviv-Krimis thematisieren Freiheitswillen des jüdischen Volkes

Das Erste zeigt in diesen Tagen zwei neue Tel-Aviv-Krimis. Jeweils um 20.15 Uhr laufen am 23. November die Episode „Masada“ und am 30. November die Episode „Alte Freunde“. Wieder ermittelt Katharina Lorenz als Kommissarin Sara Stein mit Samuel Finzi als Inspektor Jakoov Blok vor dem Hintergrund des Staates Israel. Im ersten Krimi steht die antike Bergfestung Masada im Zentrum der Handlung, die als Symbol für den Freiheitswillen des jüdischen Volkes gilt. 73 nach Christus gingen dort Aufständische lieber in den Freitod als in die Gefangenschaft der römischen Besatzer.

Von: mm

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen