Tausende Pilger bei Taufzeremonie am Jordan

JERICHO (inn) - Mehr als 10.000 Pilger haben am Dienstag die Taufstätte Kasr al-Jahud am Jordan aufgesucht. Die Mitglieder der griechisch-orthodoxen und der äthiopischen Kirche nahmen an der alljährlichen Taufzeremonie teil.

Die Stätte Kasr al-Jahud befindet sich im Militärgebiet an der Grenze zwischen Israel und Jordanien, nahe der Allenby-Brücke. Nach christlicher Überlieferung hat hier Johannes der Täufer Jesus getauft. Auf der israelischen Seite gibt es eine griechische und eine äthiopische Kapelle. Die Pilger aus aller Welt feierten gemeinsam einen Gottesdienst. Einige tauchten im Jordan unter. Der griechische Patriarch Theophilos III., der äthiopische Patriarch Paulos und weitere Würdenträger nahmen an dem Gottesdienst teil. Dies berichtet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Auch israelische Offiziere waren zugegen. Obwohl sich die Stätte im militärischen Sperrgebiet befindet, kann die Zeremonie in Abstimmung mit den Jordaniern jedes Jahr stattfinden.

Armenier feiern Weihnachten

Unterdessen feierten armenische Christen laut der palästinensischen Nachrichtenagentur “Ma´an” in Bethlehem ihr Weihnachtsfest, das nach ihrem Kalender auf den 18. Januar fällt. Gleichzeitig begehen sie das Erscheinungsfest Epiphanias. Bürgermeister Chaled at-Tamimi und die palästinensische Tourismusministerin Chulud Daibes hießen den Patriarchen Torkom Manoogian in der Stadt willkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen