Tausende bei Demonstration gegen Sauerteig zu Pessach

JERUSALEM (inn) - Tausende strenggläubige Juden haben am Dienstag in Jerusalem gegen den Verkauf gesäuerter Produkte in der Pessach-Woche demonstriert. Dieser Verstoß gegen Gottes Gebot werde Verwüstung über die Stadt bringen, sagte ein ultra-orthodoxer Rabbiner vor der versammelten Menschenmenge.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, nahmen etwa 3.500 strenggläubige Männer an der Protestkundgebung in einem vorwiegend ultra-orthodoxen Viertel teil. Viele trugen schwarze Mäntel und Pelzmützen. Sie beteten und hörten Warnungen ihrer Rabbiner vor der Übertretung des göttlichen Gebotes.

Vor zwei Wochen hatte ein Jerusalemer Gericht verfügt, dass in der Festwoche Produkte aus Sauerteig (Hametz) verkauft werden dürfen, wenn sie nicht von außen sichtbar sind. Weil Pessach an den schnellen Aufbruch der Israeliten aus der ägyptischen Sklaverei erinnert, essen Juden in dieser Festzeit traditionell nur ungesäuertes Brot. Pessach hat am vergangenen Samstag begonnen.

“Wenn ihr nicht über dieses Hametz weint, dann wird Jerusalem nicht in unseren Händen bleiben”, sagte Rabbi Amram Hoffman bei der Demonstration. Plakate im ultra-orthodoxen Stadtteil Meah Schearim bezeichnen den Gerichtsentscheid als “verrucht” und fordern die Gläubigen auf, ihre Stimme “gegen böse Führer zu erheben”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen