“Tag des Landes”: Israelische Araber protestieren gegen Regierung

JERUSALEM (inn) – Israelische Araber haben am Dienstag in Galiläa und im Negev gegen die israelische Regierung demonstriert. In mehreren israelisch-arabischen Städten und Dörfern gab es einen Generalstreik.

Am 28. “Tag des Landes” versammelten sich Tausende Araber in verschiedenen Städten, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”. Sie protestierten gegen die Konfiszierung von Land und gegen die Behandlung der nicht registrierten Beduinendörfer in der Negev-Wüste. Zudem wandten sie sich gegen Vernachlässigung, Diskriminierung und Provokation von israelischen Arabern durch die Regierung.

Bei einer Kundgebung in Kafr Kana in Galiläa sagte der arabische Knesset-Abgeordnete Abdulmalik Dehamsche: “Ohne Land können wir nicht unser Recht verwirklichen, in Würde zu leben. Für Israels Regierungen und auch für die Polizei ist die Zeit gekommen, uns als Staatsbürger mit gleichen Rechten zu behandeln – und nicht als Last oder als Feind.”

In seiner Ansprache kritisierte Dehamsche den israelischen Raketenangriff auf den Gründer der radikal-islamischen Hamas, Scheich Ahmed Jassin. “Jassin war nicht in Morde verwickelt”, so das Knesset-Mitglied. “Das ist eine plumpe Lüge.”

Die israelischen Araber begehen den “Tag des Landes” jedes Jahr am 30. März. An diesem Tag hatten Araber im Jahr 1976 gegen die Beschlagnahme von Land in Galiläa demonstriert. Bei Zusammenstößen mit Polizisten wurden damals sechs Araber erschossen.

Auch im Westjordanland und im Gazastreifen gab es am diesjährigen “Tag des Landes” Demonstrationen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen