„Sunrise Ltd.“ kauft Elektroauto-Konzern „Better Place“

TEL AVIV (inn) – Der Energiekonzern Sunrise Ltd. und die „Israelische Gesellschaft für den Vertrieb des Elektroautos“ kaufen den israelischen Elektroauto-Konzern „Better Place“ für umgerechnet rund 3,8 Millionen Euro. Der Schweizer Teil des Unternehmens soll für rund 5,3 Millionen Euro ebenfalls an Sunrise Ltd. gehen. Am Mittwoch bestätigte das Bezirksgericht in Lod den Kauf. Der Autokonzern hatte Ende Mai Insolvenz angemeldet.
Nach der Insolvenz ist der Elektroauto-Konzern nun aufgekauft worden.

Foto: Better Place

Nach der Insolvenz ist der Elektroauto-Konzern nun aufgekauft worden.

Das Angebot des Energiekonzerns sei das beste für „Better Place“ gewesen, entschieden die Liquidatoren. Die Kaufsumme werde noch in diesem Quartal bezahlt und die Kunden des Autokonzerns unterstützten das Angebot. Außerdem habe Sunrise Ltd. sich verpflichtet, mindestens 15 Ladestationen für die Autos zu betreiben, berichtet das israelische Wirtschaftsmagazin „Globes“.
Die Käufer versprachen, das Netzwerk für Lade- und Austauschstationen weiterzuführen und weiterhin Autos zu verkaufen. Außerdem soll ein Großteil der Angestellten, 50 von 85, übernommen werden. Inhaber von Sunrise Ltd. ist Josef Abramowitz, dem auch der Solarenergiekonzern „Arava“ gehört.
Die Leitung von „Better Place“ hatten zuvor Sigal Rosen-Rechav und Schaul Kotler. Nach Angaben der Tageszeitung „Yediot Aharonot“ bezeichneten sie den Kaufpreis als ein „Minimum“. Wenn das Unternehmen sich erhole und wieder Profit erziele, könne sich der Unternehmenswert um mehrere Millionen erhöhen. Beide erwarteten zunächst, dass die amerikanische Zentrale den israelischen Zweig kaufen werde und gingen von einem Kaufpreis von umgerechnet 5 bis 21 Millionen Euro aus.
Ein Sprecher der „Israelischen Gesellschaft für den Vertrieb des Elektroautos“ sagte, die Unternehmensgruppe habe „Better Place“ nicht aus finanziellen Gründen gekauft. Stattdessen sehe die Gruppe „die Weiterführung des Betriebs der Ladestationen und die geschäftlichen Aktivitäten als einen Weg, den Schaden zu reduzieren, der den Besitzern der Elektroautos zugefügt wurde und die zionistische Vision zu realisieren“.
Der Schweizer Teil der Firma beherbergt das „geistige Eigentum“ von „Better Place“. Sunrise Ltd. sei der einzige unter den Bewerbern gewesen, der dies als Ganzes kaufen wollte, berichtet „Yediot Aharonot“.
Das im Jahr 2007 vom früheren israelischen SAP-Manager Schai Agassi gegründete Unternehmen „Better Place“ scheiterte mit dem Versuch, in Israel Elektroautos zu verbreiten und Aufladestationen für diese Wagen zu betreiben. Die Nachfrage war wesentlich geringer als erwartet, während die Kosten zu hoch waren (Israelnetz berichtete).

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen