Südkorea übernimmt israelische Impfdosen

Israel stellt Südkorea etwa 700.000 Dosen Pfizer-Impfstoff zur Verfügung, der Ende Juli abläuft. Dafür erhält es Ende des Jahres eine entsprechende Lieferung, die das ostasiatische Land bestellt hat. Dies vereinbarten Israel und Südkorea am Dienstag. Zuvor hatte die Palästinensische Autonomiebehörde die Impfdosen wegen des „zu nahen“ Verfallsdatums abgelehnt, obwohl damit israelische Jugendliche geimpft werden. Indes registrierten die Behörden in Israel erstmals seit März über 500 Neuinfektionen binnen eines Tages: Am Montag wurden 501 neue Corona-Fälle bekannt.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen