„Süddeutsche“: Informant bei Festnahme Eichmanns nun bekannt

Der entscheidende Informant bei der Aufspürung des Nazi-Verbrechers Adolf Eichmann im Jahr 1960 war der deutsche Geologe Gerhard Klammer. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Die Familie hatte die Identität bislang geheim gehalten. Klammer hatte Eichmann 1959 bei einem beruflichen Aufenthalt in Argentinien gesehen und dessen Wohnhaus in Buenos Aires ausfindig gemacht. Über ein befreundetes Ehepaar erreichte diese Nachricht den Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der dann den Mossad informierte. Nach einem bereits gescheiterten Aufspürversuch war dieser Hinweis entscheidend für die Festnahme.

Von: df

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen