Südafrika: Israelreisen für Minister erlaubt

PRETORIA (inn) – Südafrikanische Regierungsvertreter können ohne Einschränkung nach Israel reisen. Das hat das Kabinett in Pretoria am Mittwoch erklärt. Anlass war eine Boykottankündigung der Ministerin für internationale Beziehungen, Maite Nkoana-Mashabene, vor einer Woche.
Die Regierung in Pretoria hat keine Einwände gegen Ministerreisen nach Israel.
Die Regierung in Pretoria hat keine Einwände gegen Ministerreisen nach Israel.

„Die Regierung hat kein Verbot über Reisen nach Israel für Regierungsvertreter verhängt“, zitiert die Tageszeitung „Jerusalem Post“ aus dem Communiqué vom Mittwoch. „Das Kabinett anerkennt das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung und das Recht Israels, an der Seite des Staates Palästina zu bestehen. Ihre Bemühungen, eine gerechte Lösung für den Konflikt zu finden, sollten weitergehen.“
Das Kabinett fügte hinzu, Südafrika weise eine niedrige Antisemitismusrate auf. „Wir haben konstitutionelle Körperschaften, um zu gewährleisten, dass der Antisemitismus in diesem Land niedrig bleibt. Wir haben nicht die gewaltsamen antisemitischen Vorfälle erlebt, die sich in Europa und kürzlich in Australien äußern.“
Nkoana-Mashabane hatte am Freitag mitgeteilt, südafrikanische Minister reisten als Zeichen der Solidarität mit den Palästinensern nicht nach Israel (Israelnetz berichtete).

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen