Stürmisches Wetter am Wahltag – Schnee auf dem Hermon

JERUSALEM (inn) - Sturm, Regen und Schnee: Am gestrigen Dienstag hatten die israelischen Wähler auf dem Weg in die Wahllokale teilweise mit ungemütlichem Wetter zu kämpfen. In Kfar Saba gab es drei Verletzte, als ein Baum auf ein Fahrzeug stürzte.

Wie die Zeitung “Jediot Aharonot” berichtet, waren in dem Wagen vier Personen unterwegs. Drei von ihnen wurden leicht verletzt, mussten aber nicht ärztlich behandelt werden. Die vierte Insassin erlitt einen Schock. Weitere Fahrzeuge wurden durch den umstürzenden Baum beschädigt.

Ein Mitarbeiter der Firma “Meteo Tech” sagte am Mittag: “Im ganzen Land wehen sehr starke Winde aus Südwest bis West. Im Zentrum erreichen sie 50 bis 80 Kilometer pro Stunde.” Es handele sich nicht um einen Hurrikan, aber definitiv um einen starken Wind, der Bäume entwurzeln könne.

Regen und Schnee

Hinzu kam im Laufe des Tages auch Regen. Der See Genezareth ist von Montag bis Mittwoch um drei Zentimeter gestiegen.

Auf dem Hermon im Nordosten Israels begann es am Dienstagmorgen zu schneien. Die Lifte sollten wegen des Schneesturmes zunächst geschlossen bleiben. Doch möglicherweise kann die Skisaison in Israel am heutigen Mittwoch eröffnet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen