Studie: Israelische Christen heiraten spät

JERUSALEM (inn) – Israelische Christen heiraten im Vergleich zu Juden und Moslems relativ spät und bringen weniger Kinder zur Welt – laut dem israelischen Statistikbüro leben derzeit 146.000 Christen in Israel.

Die christliche Bevölkerung in Israel liegt bei 2,1 Prozent der Gesamtbevölkerung. Das entspricht 146.000 Menschen, schreibt die Tageszeitung “Jediot Aharonot”. Die große Mehrheit der Christen in Israel, nämlich 119.000, sind Araber. Die anderen 27.000 nicht-arabischen Christen kamen mit ihren jüdischen Familien im Rahmen des Rückkehrgesetzes nach Israel. Die meisten von ihnen wanderten in den 90er Jahren aus der früheren Sowjetrepublik und aus Äthiopien in das Land ein.

Wie “Jediot Aharonot” weiter schreibt, leben 98 Prozent der Christen in Israel in städtischen Gemeinden, vor allem im Norden des Landes. Mehr als die Hälfte von ihnen wohnt in Nazareth, Haifa, Jerusalem, Schfaram, Tel Aviv-Jaffa, Kfar Jassif und A’eblin.

Laut der Studie lassen sich die Christen in Israel mit dem Heiraten Zeit. Christliche Männer heirateten im Jahr 2003 durchschnittlich im Alter von 28,8 Jahren. Jüdische Männer hingegen vermählten sich laut Statistik mit 27,3 Jahren. Das durchschnittliche Heiratsalter moslemischer Männer liegt bei 25,8 Jahren.

Junge Christinnen gehen den Ehebund in einem durchschnittlichen Alter von 23,6 Jahren ein. Dies liegt ein Jahr unter dem durchschnittlichen Heiratsalter von Jüdinnen, aber drei Jahre über dem moslemischer Frauen.

Auch die Geburtenrate unter den Christen war niedriger als die unter Moslems und Juden im Jahr 2004. Während christliche Frauen 2004 im Durchschnitt 2,1 Kinder bekamen, brachten moslemische Frauen laut Statistik 4,4 Kinder und jüdische Frauen rund 2,7 Kinder zur Welt.

Zudem erlangten prozentual betrachtet mehr Christen einen Hochschulabschluss als Andersgläubige. 66 Prozent der Christen schlossen ihr Studium erfolgreich ab, im Vergleich zu 56 Prozent der jüdischen und 46 Prozent der moslemischen Absolventen. Auch diese Zahlen legte das israelische Statistikbüro vor.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Geburtenrate pro Frau bei 1,3 Kindern. In Israel bringt jede Frau durchschnittlich 2,9 Kinder zur Welt. Eine besonders hohe Geburtenrate findet sich unter den Palästinensern mit 7,9 im Gazastreifen und 5,7 Geburten pro Frau im Westjordanland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen