Streik im Außenministerium: Medwedews Staatsbesuch entfällt

JERUSALEM (inn) - Die Mitarbeiter des israelischen Außenministeriums haben wegen "schlechter Arbeitsbedingungen" ihre Arbeit für einen unbestimmten Zeitraum niedergelegt. Aus diesem Grund soll auch der geplante Israel-Besuch des russischen Präsidenten Dimitri Medwedew entfallen.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, wollte Medwedew in zwei Wochen zu einem Staatsbesuch nach Israel kommen. Die Angestellten des israelischen Außenministeriums hatten am Sonntag in russischsprachigen Medien bekräftigt, dass sie nicht an den Vorbereitungen zu dem Treffen teilhaben würden. Russland hat daraufhin die Israel-Reise des Präsidenten abgesagt.

Die Mitarbeiter des israelischen Außenministeriums streiken derzeit für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Sie fordern eine Anpassung an die Löhne der Angestellten des Verteidigungsministeriums und des Mossads. Das Finanzministerium hatte ihnen in der vergangenen Woche eine Gehaltserhöhung von acht bis zehn Prozent angeboten. Den Vorschlag hatte das Außenministerium abgelehnt.

Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman zeigte sich entrüstet über den Streik. Der Besuch des russischen Präsidenten sei für ihn von besonderer Wichtigkeit gewesen, da Israel das Ziel verfolge, die Beziehungen mit Russland zu stärken. In einem Brief gab er schließlich bekannt, dass die Arbeit im Außenministerium vorübergehend unterbrochen werden müsse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen