Status quo bleibt für Schabbat-Regelung

Premier Benjamin Netanjahu hat am Sonntag bezüglich der Schabbateinhaltung einen Kompromiss mit seinen ultra-orthodoxen Koalitionspartnern gefunden. Dies berichtet die Online-Zeitung „Times of Israel“. Die Vereinbarung beinhalte, dass kleine Läden in Tel Aviv am Ruhetag geöffnet haben und Wartungsarbeiten verrichtet werden dürfen. Außerdem dürften Fußballspiele am Schabbat weiterhin ausgetragen werden. Im Gegenzug plane die Regierung eine Gesetzesänderung, damit Ja’akov Litzman stellvertretender Gesundheitsminister werden kann. Er war aus Protest gegen Bahnarbeiten am Schabbat von seinem Amt zurückgetreten.

Von: jea

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen