Staatschef von Katar: Probleme nicht mit Israel-Konflikt begründen

DOHA (inn) – Der Kronprinz von Katar, Scheich Hamad bin Chalifa Al-Thani, hat die arabischen Staaten dazu aufgefordert, für die Probleme in der Nahost-Region nicht nur den palästinensisch-israelischen Konflikt verantwortlich zu machen. Frieden und Reformen müssten unabhängig vom Problem der Palästinenser angestrebt werden.

Wie der Nachrichtendienst “The Media Line” berichtet, sagte Al-Thani bei der Eröffnung der Katar-Konferenz für Demokratie und freien Handel gegenüber arabischen Führern: “Die Ehre verlangt es, dass wir sagen: der Grund für den Ärger in unserer Region ist nicht nur durch die Palästinenser verursacht, sondern er geht weit darüber hinaus. Er geht zurück bis zu unseren eigenen Problemen, die nichts mit der Außenwelt zu tun haben. Die haben wir wachsen lassen, ohne eine Gegenmittel zu haben.”

“Eine friedliche Einigung und Reformen sind keine Optionen, zwischen denen man sich entscheiden muss. Sie sind Prioritäten, nach denen wir suchen müssen”, sagte der Staatschef. Er fügte hinzu,
der israelisch-palästinensischen Konflikt dürfe nicht als Vorwand dafür dienen, dass keine Reformen eingeführt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen