“Staatsbegräbnis” für ermordeten Italiener

GAZA (inn) - Hunderte Menschen haben am Montag im Gazastreifen an einer Trauerfeier für den ermordeten italienischen Aktivisten Vittorio Arrigoni teilgenommen. Die Hamas-Regierung hatte ein "Staatsbegräbnis" für den 36-Jährigen angeordnet.

Der hölzerne Sarg Arrigonis war in eine palästinensische Fahne gehüllt und mit Rosenblättern bedeckt. Die sterblichen Überreste wurden vom Schifa-Krankenhaus in Gaza nach Rafah an die ägyptische Grenze gebracht, von wo aus sie über Kairo nach Italien ausgeflogen werden. Dutzende Palästinenser begleiteten den Konvoi mit ihren Fahrzeugen. In den beiden Städten hatten sich Hunderte Zivilisten und Angehörige der Hamas-Sicherheitskräfte versammelt, um dem Italiener die letzte Ehre zu erweisen.

Hassan al-Saifi, ein Vertreter der Hamas, sicherte der Menge in Rafah zu, die Regierung werde Arrigonis Mörder finden. Bislang haben Hamas-Sicherheitskräfte im Zusammenhang mit dem Mord vier Männer verhaftet, darunter auch einen Jordanier und einen Polizisten der Hamas.

Am vergangenen Donnerstag hatten Palästinenser ein Video auf YouTube geschaltet, in dem sie mitteilten, dass sie den Italiener entführt haben, um Salafisten aus der Haft in einem Hamas-Gefängnis freizupressen. Mindestens zwölf Stunden vor Ablauf der von den Entführern gesetzten Frist wurde Arrigoni jedoch erhängt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen