Sprengsatz in Bildschirm versteckt

TEL AVIV (inn) – Israelische Sicherheitskräfte haben in der vergangenen Woche einen Selbstmordanschlag in Tel Aviv verhindert. Ein Aktivist der Tansim-Milizen von PLO-Chef Jasser Arafats Fatah-Partei wollte einen Sprengsatz in einem Computerbildschirm nach Israel bringen.

Wie die Tageszeitung “Ma´ariv” berichtet, wurde der 18-jährige Ahmed Aschkar am Mittwoch im Flüchtlingslager Askar nahe der Autonomiestadt Nablus (Sichem) festgenommen. Er gestand, dass die Tansim-Milizen in Nablus ihn für den Anschlag in der Küstenstadt rekrutiert hätten. Deshalb sei er mit weiteren Palästinensern am Dienstag in einem Fahrzeug in Richtung Tel Aviv aufgebrochen.

Doch kurz vor dem Sicherheitszaun sahen sie eine Gruppe Soldaten. Sie versteckten den Bildschirm mit dem Sprengsatz nahe der Ortschaft Bidja südöstlich der Autonomiestadt Kalkilija und fuhren nach Askar zurück. Der Monitor wurde am Sonntag von israelischen Sicherheitskräften entdeckt. Eigenen Angaben zufolge wollte Aschkar Soldaten zu dem Bildschirm locken und dann den Sprengsatz zünden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen