Spezialeinheit tötet militanten Palästinenser

DSCHENIN (inn) - Israelische Undercover-Soldaten haben in der Nacht zum Donnerstag einen militanten Palästinenser in Dschenin erschossen. Nach einem Bericht der Tageszeitung "Jediot Aharonot", die sich auf palästinensische Augenzeugen beruft, versuchte die israelische Spezialeinheit, mit einem schwarzen Mercedes das Auto von Mohammed Abu-Srur zu stoppen. Der versuchte zu fliehen und wurde von den Soldaten erschossen.

Der Mann gehörte dem bewaffneten Arm der Fatah, den „Al-Aksa-Märtyrerbrigaden“, an. Ein Mitglied der palästinensischen Sicherheitskräfte sagte, er sei früher Mitglied der palästinensischen Sicherheitskräfte gewesen, sei dann jedoch dem bewaffneten Arm der Fatah beigetreten und wurde von Israel gesucht. Hilal al-Sa’adi, der ebenfalls in dem Auto saß, wurde festgenommen und befragt. Al-Sa’adi’s Bruder, ehemaliger Kommandeur des „Islamischen Dschihad“, war im vergangenen Jahr von der israelischen Armee getötet worden.

Am Donnerstag feuerten Palästinenser erneut vom Gazastreifen eine Rakete auf den westlichen Negev ab, berichtet der israelische Rundfunk. Die israelische Luftwaffe beschoss die Abschussstelle. Nach palästinensischen Quellen wurde dadurch ein Terrorist verletzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen