Speichelprobe entdeckt Schwangerschaften

Ein neuer Schwangerschaftstest aus Israel kommt ohne Urinprobe aus. Inspiriert wurde er durch ein Verfahren in der Corona-Pandemie.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Der Schnelltest ist wirksamanwendbar, sobald die Periode ausbleibt

Foto: Salignostics

Der Schnelltest ist wirksamanwendbar, sobald die Periode ausbleibt

JERUSALEM (inn) – Eine israelische Firma hat einen Schwangerschaftstest entwickelt, der auf einer Speichelprobe basiert. Eine Urinabgabe ist dafür nicht mehr nötig. Ausgangspunkt für das Produkt des Unternehmens Salignostics in Jerusalem war ein Antigentest zur Identifizierung des Coronavirus, SaliCov. Dieser wird in Europa und Afrika angewandt.

Der neue Schwangerschaftstest trägt die Bezeichnung „SaliStick“. Er hat klinische Versuche und Tausende analytische Tests in Israel erfolgreich bestanden. Mit einer baldigen Zulassung in der Europäischen Union sei zu rechnen, schreibt die Nachrichtenseite „Israel21c“.

Der Test ist nach Angaben des Unternehmens ab dem ersten Tag einer ausbleibenden Periode möglich. Er entdeckt das Hormon Beta-HGC, das auf eine Schwangerschaft hindeutet.

Test würdiger machen

„Speichel ist aus unterschiedlichen medizinischen Gründen der Schlüssel für Schnelldiagnosen“, zitiert die Nachrichtenseite einen der Mitbegründer von Salignostics, Guy Krief. „Vor allem ist es das einzige nicht-invasive, einfache und hygienische Mittel, um Hormone, Viren und selbst Krankheiten zu entdecken.“ Er ergänzte: „Wir hoffen, mit SaliStick Frauen zu stärken, indem wir die Entdeckung einer Schwangerschaft würdiger und inklusiver machen.“

Das Unternehmen wurde 2016 gegründet. In dieser Woche stellt es das neue Produkt auf der Medizintechnik-Fachmesse „Medica 2021“ in Düsseldorf vor. Diese dauert von Montag bis Donnerstag.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.