Sonderkommandeur für möglichen Angriff aus Iran ernannt

JERUSALEM (inn) – Der israelische Generalstabschef Dan Halutz hat einen besonderen Kommandeur zur Verteidigung gegen Länder ernannt, die nicht an Israel grenzen. Dadurch soll das Land besser auf mögliche Konfrontationen wie etwa mit dem Iran vorbereitet werden.

Halutz hatte Elieser Schkedi, Generalmajor bei der Luftwaffe, bereits vor dem Krieg gegen die Hisbollah zum Sonderbeauftragten für Nicht-Anrainerstaaten Israels ernannt, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Zu seinen Aufgaben gehört vor allem der Iran. Schkedi soll überwachen, ob das Land Kriegspläne schmiedet, und er delegiert die Streitkräfte, falls von dort ein Angriff gestartet werden sollte. Laut einem Sicherheitsbediensteten werde der General die Zusammenarbeit zwischen dem Inlandsgeheimdienst Mossad, dem Militärischen Nachrichtendienst und den verschiedenen Abteilungen der israelischen Armee koordinieren.

Der Sicherheitsbedienstete erklärte, während des Golfkrieges im Jahr 1991 habe die Armee keinen solchen “Manager” für den Irak gehabt. Daher operierten die Luftwaffe, die Nachrichtendienste und die Bodentruppen nur in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich.

Generalmajor Schkedi ist vor einer Woche 49 Jahre alt geworden. 1975 trat er in die Armee ein. Er war Flieger bei der Luftwaffe und auch im Libanon-Krieg 1982 im Einsatz. Später studierte er an der Ben Gurion-Universität Mathematik und Computerwissenschaften. In die 90er Jahren war er wieder bei der Luftwaffe aktiv, in den USA machte er einen Abschluss als Systemanalytiker. Seit 2004 ist er Generalmajor der Luftwaffe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen