Solidaritätskundgebung für Gaza-Siedler in New York und Europa

NEW YORK (inn) – Mehrere Tausend Menschen haben am Dienstagabend auf den Straßen von New York ihre Solidarität mit den Siedlern von Gusch Katif gezeigt. In Manhattan kamen vor allem orthodoxe Juden zusammen, um gegen den Rückzugsplan zu demonstrieren.

Die Menge sprach Gebete, sang Lieder und rief Parolen gegen den Rückzug Israels aus Gaza. Organisiert hatte die Kundgebung eine Gruppe Lubavitscher Juden namens “Zivos HaSchem”.

“Dieses Land gehört jedem Juden, der jemals gelebt hat”, sagte ein Junge in seiner Rede auf dem Podium, “und niemand hat das Recht, auch nur einen Zentimeter davon wegzugeben”. Viele Teilnehmer trugen orangefarbene T-Shirts, auf denen Sprüche gedruckt waren wie “Gusch Katif für immer”.

Die Demonstration fand gleichzeitig zu ähnlichen Veranstaltungen in Paris, Melbourne, London und Amsterdam statt, teilten die Organisatoren mit.

Der demokratische Politiker und orthodoxe Jude Dov Hikind sagte in seiner Rede: “Gott (HaSchem) sieht auf uns nieder”. Hikind hatte in den vergangenen Monaten mehrere Solidaritätsreisen nach Gusch Katif organisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen