Silber-Amulette: 5 Bücher Mose älter als vermutet

JERUSALEM (inn) – Ein amerikanisch-israelisches Archäologen-Team hat offenbar die bislang älteste biblische Inschrift auf zwei Silber-Amuletten entdeckt. Der bisher als jünger eingeschätzte Text wurde in NASA-Laboren neu untersucht und entpuppte sich als einer der bedeutendsten Funde der Bibelforschung.

Die zwei Silber-Amulette fand der Archäologe Gabriel Barkaj von der Bar-Ilan-Universität bereits 1979 in einer Grabhöhle bei Jerusalem. Darauf ist der hebräische Text des “Priestersegens” aus 4. Mose 6,24-26 zu lesen: “Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.”

Über das Alter der Amulette streiten die Experten seit langem. Dem jüdischen Glauben zufolge erhielt Mose die fünf Bücher am Berg Sinai. Bibelforscher gehen jedoch von vier verschiedenen Quellen aus, deren Texte später zum “Pentateuch” zusammengesetzt wurden. Die Hälfte davon ist aus der so genannten “Priester-Schrift”, aus der auch der Text auf den Amuletten stammt. Seit Ende des 19. Jahrhunderts gingen die meisten Bibelforscher davon aus, dass die “Priester-Schrift” aus der Periode des zweiten Jerusalemer Tempels stammte.

Barkaj untersuchte die Amulette gemeinsam mit Archäologen der Universität von Süd-Kalifornien mit Hilfe neuartiger Methoden in Laboren der amerikanischen Weltraumbehörde NASA. Darüber berichteten die Wissenschaftler vergangene Woche im “Bulletin of the American Schools of Oriental Research”. Dank moderner Foto- und Computertechnik “konnte der Text komplett gelesen und mit einer größeren Präzision analysiert werden”, so der Bericht. Die Forscher stellten fest: “Dies ist das früheste Zitat aus der hebräischen Bibel und damit das früheste Glaubensbekenntnis, das Jahweh erwähnt”.

“Die Datierung der Amulette hat enorme Bedeutung für die Theologie und die Bibelforschung”, sagt Prof. Menachem Haran von der Hebräischen Universität. Die Amulett-Texte weisen darauf hin, dass die Fünf Bücher Mose bereits vor der Zerstörung des Jerusalemer Tempels durch Nebukadnezar im Jahre 587 vor unserer Zeitrechnung existierten, also noch vor dem babylonischen Exil. “Die neuesten Untersuchungsergebnisse sind eine Unterstützung für seine These, auf die wir alle lange gewartet haben”, schreiben die Archäologen.

Die beiden Amulette sind aus reinem gewalztem Silber und zu Rollen geformt. Das eine ist fast zehn Zentimeter lang und über zwei Zentimeter breit, das andere etwas kleiner. In der Grabhöhle, in der Archäologen sie vor über 20 fanden, kamen auch Tausende andere wertvolle Gegenstände ans Licht: Juwelen, Elfenbein, Metalle, Tongefäße und Pfeilspitzen. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass dort 90 Mitglieder wohlhabender Jerusalemer Familien begraben lagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen