Siedler erschießt Palästinenser

NABLUS (inn) – Ein jüdischer Siedler hat am Montag südöstlich der Autonomiestadt Nablus einen palästinensischen Autofahrer erschossen. Der Palästinenser habe versucht, ihn von der Straße abzudrängen, so der Israeli.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” berichtet, ereignete sich der Zwischenfall nahe der jüdischen Ortschaft Itamar. Der Siedler war nach eigenen Angaben zwischen Itamar und Har Bracha unterwegs, als er ein palästinensisches Fahrzeug bemerkte. Dieses habe ihn bedrängt, er habe dabei auch mit einem Anschlag gerechnet. Als Reaktion habe er auf den Palästinenser geschossen, um sich zu verteidigen.

Der Palästinenser wurde lebensgefährlich verwundet und erlag kurz darauf seinen Verletzungen. Bei ihm handelt es sich um den 41-jährigen Suhil Dschabara aus der Ortschaft Salam. Daraufhin fuhr der Siedler zu einem nahegelegenen Checkpoint und berichtete Soldaten von dem Vorfall.

Der Israeli wurde vorläufig festgenommen. Er stammt aus der Siedlung Elon Moreh östlich von Nablus (Sichem).

Armeeangaben zufolge ist der betroffene Straßenabschnitt für Palästinenser gesperrt.

Palästinensische Augenzeugen konnten den Bericht des Siedlers, er sei von dem Palästinenser bedrängt worden, nicht bestätigen. Der Palästinenser habe vielmehr angehalten, als er die Waffe des Israelis bemerkte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen